Ikebana Lersch

Mein ÔÇ×Kad┼ŹÔÇť, mein Blumenweg !

Mein Kad┼Ź begann im September 2012. Jedoch begonnen hat eigentlich alles schon fr├╝her, mit meiner Liebe zu Japanischen und Chinesischen Kultur. Ich war immer sehr angetan von der asiatischen ├ästhetik und Lebensweise. So kam es das ich mir Mitte September 2012 einmal ein so genanntes ÔÇ×Starter SetÔÇť zum Thema Ikebana gekauft habe. Erst gar nicht mit dem Gedanken, dies jetzt ernsthaft zu betreiben. Ich dachte mir Ich k├Ânnte ja einfach mal ein paar sch├Âne Gestecke nach Bildern aus dem beiliegendem Buch auf dem dazugeh├Ârigen Kenzan machen. So fing alles an.

Zuerst hatte ich noch nicht mal vor das Buch zu lesen, zumindest nicht so genau, es interessierte mich eher die Anleitung zu den vorgestellten Arrangements. Die Geschichte und die Bedeutung des Ikebana waren bis dahin noch sehr nachrangig f├╝r mich.

Dies ├Ąnderte sich aber nach meinem, ich glaube f├╝nftem oder sechstem Arrangement. Ich begann das Buch genau zu Lesen. Die ist der Anfang meines Weges, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und meine Entscheidung war gefallen Unterricht zu nehmen und mehr zu lernen um Ikebana richtig zu gestalten.

Ich suchte mir eine Schule in der N├Ąhe und fand im Ikebana Studio K├Âln bei Frau Marion Schulz, eine Lehrerin die mich unterst├╝tzte und f├Ârderte. Sie wurde zu meiner Mentorin und Freundin. So begann ich den Weg des Ikebana nach den Regeln der Ikenobo Schule.

Seither ist meine Begeisterung f├╝r diese Kunst stetig gewachsen, jedes Buch das ich bekommen konnte, wurde und wird sich besorgt und mit gro├čer Aufmerksamkeit gelesen und studiert um die verschiedensten Ansichten und Techniken kennen zu lernen und zu erlernen. Meine F├Ąhigkeiten zu erweitern das ist eines meiner Ziele auf meinem Kad┼Ź.

Eine stetiges Lernen begleitet mich seitdem, Ich betrachte meine Umwelt mit ganz neuen Augen. Jeder Zweig und jede Blume wird in Gedanken in ein Arrangement verwandelt.

Egal wie viel Stress im Alltag und auf der Arbeit ich auch hatte, sobald ich mit einem Ikebana beginne, stellt sich eine Ruhe und Zufriedenheit ein, wie ich es fr├╝her nicht f├╝r m├Âglich gehalten habe, so etwas durch das Gestalten mi Blumen erlangen zu k├Ânnen.

Ich konnte auch schon auf Ausstellungen meine Arbeiten zeigen, z.B. in der Flora mit mehreren Arrangements, wo das Ikebana Studio eine Ausstellung zeigte, wie auch im Ek┼Ź Haus in D├╝sseldorf bei einer Gemeinschaftsausstellung vom Ikebana International K├Âln. Ebenso habe ich auch schon Frau Schulz im japanischen Kulturinstitut in K├Âln bei der JaDe-Preisverleihung bei B├╝hnenarrangements assistiert.

Ich hatte auch schon die Ehre von Frau Prof. Pointner-Komoda im Seminaren in Trier zu lernen.

Ich habe gesehen wie Ikebana die Menschen verbindet und ber├╝hrt. Unterschiedliche Leute auf der ganzen Welt sind vereint im Kad┼Ź.

Mein Kad┼Ź wird mich weiter f├╝hren, weiter im Ikebana, weiter im Leben. Ikebana zu Lehren und diese Kunst weiter zu geben, ist ein gro├čes Privileg. Diese Kunst die ich so zu lieben gelernt habe zu verbreiten und den Leuten n├Ąher zu bringen ist mein Ziel.